Pressemitteilung vom 22. Oktober 2018

Pro Choice Demonstration in München: Bündnis aus feministischen Gruppen und Aktivist*innen ruft zum Protest gegen radikale Abtreibungsgegner*innen auf

München, 22. Oktober 2018 – Ein Münchner Bündnis aus feministischen Gruppen und Aktivist*innen ruft für den 27. Oktober zu einer feministischen Pro Choice Demonstration und Aktionen gegen den 18. Marsch der „1000 Kreuze für das Leben“ radikaler Abtreibungsgegner*innen auf.

Mit der Demonstration unter dem Motto „Ihr könnt uns kreuzweise!“ wollen die beteiligten Gruppen eigene feministische Positionen auf die Straße tragen und für das Recht auf sexuelle und geschlechtliche Selbstbestimmung protestieren. Zur Auftaktkundgebung am Max-Joseph-Platz kündigen sich verschiedene zivilgesellschaftliche Gruppen an, um ein deutliches Zeichen gegen die antifeministischen und reaktionären Forderungen der so genannten „Lebensschutz“-Bewegung zu setzen.

In Zeiten rechter Massenmobilisierungen profitiert die selbst ernannte „Lebensschutz“-Bewegung, deren Hauptziel es ist, Schwangerschaftsabbrüche zu verunmöglichen, vom gesellschaftlichen und politischen Rechtsruck.

Die Aktivist*innen schreiben dazu in ihrem Aufruf: „Viele Positionen der ‚Lebensschützer*innen‘ sind konservativ, rechts und völkisch. Sie propagieren die weiße, heterosexuelle Kleinfamilie als anzustrebende Norm und hetzen gegen queere Menschen und LGBTI*. Wieder andere relativieren aufs Widerlichste NS-Verbrechen, etwa indem sie Abtreibungen mit der Shoa vergleichen und diese als „Babycaust“ bezeichnen. Sie geben vor, „für das Leben“ zu sein. Blanker Hohn angesichts der 47.000 Menschen, die jedes Jahr weltweit sterben, weil sie keinen
Zugang zu sicheren Schwangerschaftsabbrüchen haben. Diese menschenfeindlichen Positionen können und wollen wir nicht unwidersprochen lassen und rufen daher zu einer bunten, lauten Demonstration durch die Münchner Innenstadt und Aktionen gegen den Marsch der Abtreibungsgegner*innen auf.“

Die Demonstration beginnt um 13 Uhr am Max-Joseph-Platz in München. Weitere Informationen erhalten Sie auf prochoicemuc.noblogs.org.

Für Rückfragen schicken Sie uns gerne eine E-Mail an: prochoice-muc@riseup.net
Eine Telefonnummer zur besseren Erreichbarkeit teilen wir auf Anfrage mit.